WAS BEDEUTET INDUSTRIE-STUDIUM?


DAUER: 4,5 JAHRE


BACHELOR-STUDIUM
  • + IHK-AUSBILDUNG
  • + INDUSTRIE-MODULE
  • + OPTIONALER AUSLANDSAUFENHALT

Start ab
September
2019

INDUSTRIE-MODULE


  • finden am Industrie-Campus Heuberg in der Industrie statt
  • up-to-date – Fokus auf Themen, die die Industrie bewegen
  • werden flexibel nach Bedarf der Industrie definiert
  • mit Unterstützung der Professoren der HFU
  • als Weiterbildung für Mitarbeiter nutzbar
  • wählbar durch Studierende
  • es können zusätzliche Credit Points erworben werden
  • Netzwerkaufbau zu anderen Unternehmen


BEISPIELE FÜR INDUSTRIE-MODULE


  • Maschinentechnologien
  • Automatisierung
  • Maschinenvernetzung
  • Produktionsdatenanalayse zur Prozessoptimierung

INDUSTRIE-CAMPUS HEUBERG



BUBSHEIM


  • Anton Häring KG
  • Flad System Components GmbH & Co. KG
  • GERO GmbH & Co. KG
  • Richard Moser KG

BÖTTINGEN


  • SHL AG
  • Simon Nann GmbH & Co. KG

DEILINGEN


  • Münch Präzisionsdrehteile GmbH & Co. KG

EGESHEIM


  • Gebrüder Dreher Drehteile und Gasfedern GmbH

GOSHEIM


  • GOSMA WEBER GmbH & Co. KG
  • Grimm AG
  • Maschinenfabrik Berthold Hermle AG
  • Schuler Präzisionstechnik KG
  • Zetec Zerspanungstechnik GmbH & Co. KG

SPAICHINGEN


  • VHW Metallpresswerk GmbH

ST. GEORGEN


  • ebm-papst St. Georgen GmbH & Co. KG

TUTTLINGEN


  • CHIRON-WERKE GmbH & Co. KG
  • KARL STORZ SE & Co. KG

WELLENDINGEN


  • Leibold & Amann GmbH & Co. KG

INDUSTRIE-STUDIUM


ORGANISATION & STRUKTUR



INDUSTRIE-STUDIUM MIT INTEGRIERTER IHK-AUSBILDUNG


ABLAUF


INDUSTRIE-STUDIUM MIT INTEGRIERTER IHK-AUSBILDUNG


ABLAUF


Jahr Semester Zeit Wochen Berufsschule Tage/Woche IHK-Prüfung Firma Tage/ Wochen Arbeitstage Firma Summe Arbeitstage HFU Tage/ Woche Fachsemester Beispielmodule Mechatronik
1 September 4 1 4 16 16
1 Vorlesungs- & Prüfungszeit WiSe 18 1 2 36 52 2 1a Mathe 1 Einführung in MDP Konstruktion/ BWL
Weihnachtspause 2 5 57
vorlesungsfreie Zeit 4 1 4 16 73
2 Vorlesungs- & Prüfungszeit SoSe 18 1 2 36 109 2 2a Mathe 2 Physik 2 Grundlagen Fertigungstechnik
vorlesungsfreie Zeit 10 1 (im Sep.) 5 46 155
2 3 Vorlesungs- & Prüfungszeit WiSe 18 1 2 36 191 2 1b Einführung in die Programmierung ET1 / Physik 1 Grundlagen Werkstofftechnik
Weihnachtspause 2 5 196
vorlesungsfreie Zeit 4 1 Teil 1 - Prüfung (Theorie + Praxis) 4 16 212
4 Vorlesungs- & Prüfungszeit SoSe 18 1 2 36 248 2 2b Grundlagen Informatik ET2 TM1
vorlesungsfreie Zeit 10 Ausweichtermin Teil 1 - Prüfung 5 50 298
3 5 Vorlesungs- & Prüfungszeit WiSe 18 1 18 316 4 3a Vertiefung Programmierung Elektronik TM 3 + Automatisierungstech. Mess- und Steuerungstechnik
Weihnachtspause 2 5 321
vorlesungsfreie Zeit 4 Prüfungsvorbereitung 4 16 337
6 Vorlesungs- & Prüfungszeit SoSe 18 Prüfungsvorbereitung Teil 2 - Praktischer Teil (Mai) 4 72 409 0 4 Praxissemester
vorlesungsfreie Zeit 10 Teil 2 - Theorie (Juli) 5 50 459
4 7 Vorlesungs- & Prüfungszeit WiSe 18 0 0 459 5 3b + 5 - Projektarbeit Maschinenelemente/ IBL
Weihnachtspause 2 5 464
vorlesungsfreie Zeit 4 5 20 484 Projektarbeit
8 Vorlesungs- & Prüfungszeit SoSe 18 0 0 484 5 6 - Projektarbeit + Wahlmodul
vorlesungsfreie Zeit 10 5 50 534
5 9 Vorlesungs- & Prüfungszeit WiSe 18 4 72 606 1 7 - Wahlmodul
Weihnachtspause 2 5 611

INDUSTRIE-STUDIUM MIT INTEGRIERTER IHK-AUSBILDUNG


ORGANISATION & STRUKTUR


FÄCHERKOMBINATION


IHK-Ausbildung: IHK-Berufsausbildung zum Zerspanungsmechaniker (m/w/d) oder zum Mechatroniker (m/w/d) an der Erwin-Teufel-Schule Spaichingen
Studium: Mechatronik und Digitale Produktion am Hochschulcampus Tuttlingen der HFU.
Hinweis: Studierende, die bereits eine IHK-Ausbildung haben, können durch die gewonnene Zeit firmenspezifische Aus- und Weiterbildungsprogramme nutzen.

PERSPEKTIVISCHE ERWEITERUNG


  • Studium: Werkstoff- und Fertigungstechnik
  • Zusatzkurse zum Erlangen der Hochschulreife für Realschüler
  • Weitere kombinierbare IHK-Ausbildungsberufe

BESONDERHEIT


  • keine Sonderklassen
  • Berufsschule zusammen mit Auszubildenden im klassischen Modell
  • Vorlesungen zusammen mit Studierenden im klassischen Modell

GRÜNDLICHES KENNENLERNEN


In den betrieblichen Ausbildungsphasen sind die Studierenden in den Schulferien bzw. in der vorlesungsfreien Zeit insgesamt 565 Tage im Betrieb. Studierende erhalten somit mehr Zeit zum Erfahrungsaufbau in den Firmen und werden eng an die Ausbildungsbetriebe gebunden.


START AB SOFORT


Die Hochschule kann formal rechtlich das Studienkonzept bis zur offiziellen Genehmigung nicht bewerben. Die Betriebe müssen Bewerber/-innen finden – zum Start wären 8–10 Studierende wünschenswert.

INDUSTRIE-STUDIUM MIT INTEGRIERTER IHK-AUSBILDUNG


ABLAUF DER BEWERBUNG


AUFGABEN DES UNTERNEHMENS NACH EINSTELLUNG DES INDUSTRIE STUDIERENDEN:


  1. IHK-Berufausbildungsvertrag (Zerspanungsmechaniker (m/w/d) / Mechatroniker (m/w/d)) vorbereiten und nach Unterschrift ein Exemplar an die IHK Villingen-Schwenningen versenden
  2. Nach Bestätigung durch die IHK erfolgt die Anmeldung an der Erwin-Teufel-Schule Spaichingen
  3. Die Bewerber (m/w/d) darauf hinweisen, dass sie sich selbst bei der Hochschule Furtwangen bewerben und immatrikulieren müssen
  4. Industrie-Studium Vertrag vorbereiten und nach Unterschrift Rückmeldung an die HFU über Einstellung des Industrie-Studierenden

EINSTIEGSMÖGLICHKEITEN



  • Meister und Abteilungsleiter (m/w/d)
  • Experte für Prozesse, Technologien
    und Verfahren (m/w/d)
  • Experte für Automation (m/w/d)
  • Experte für Zerspanung (m/w/d)
  • Experte für Industrie 4.0
  • Lieferantenmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Projektmanagement
  • Projekteinkauf

VORTEILE FÜR STUDIERENDE


  1. Zwei Abschlüsse in nur 4,5 Jahren: Bachelorstudium + IHK-Ausbildung
  2. Auswahl zwischen den beiden Ausbildungsberufen Zerspanungsmechaniker (m/w/d) und Mechatroniker (m/w/d)
  3. Geld verdienen
  4. Industrie-Module:
    1. Wählbar
    2. Zusätzliche Credit Points möglich
  5. Optional: Auslandsaufenthalt
  6. Praxisorientiert studieren – Knowhow aus vielen verschiedenen Bereichen
  7. Einblicke in verschiedene Unternehmen / studieren bei den Hidden Champions
  8. Man ist von Anfang an der Karriere wertvoll für das Unternehmen
  9. Bei einem Abbruch nach der IHK-Abschlussprüfung hat man trotzdem die fertige IHK-Ausbildung

VORTEILE FÜR UNTERNEHMEN


  1. Zukunftssicherung dank eigener Fachkräfte-Ausbildung
  2. Nachwuchskräfte in der Region halten
  3. Wahrnehmung des Industriestandorts Heuberg-Donautal verbessern
  4. Duale Ausbildung vermittelt das breite Basiswissen eines Facharbeiters
  5. Industrie 4.0-Knowhow für die Zukunft aufbauen
  6. Bindung der Studierenden an das Unternehmen für mindestens 4,5 Jahre
  7. Direktes Einbinden der Studierenden und dadurch weitaus mehr Praxiserfahrung (Industrie-Module, Industrie-Campus Heuberg)
  8. Mitarbeiter/-innen können Module zur Weiterbildung besuchen
  9. Kleinere Unternehmen profitieren durch die Industrie-Module von den Ausbildungsmöglichkeiten und Kapazität der Größeren

STUDIENGANG


MECHATRONIK UND DIGITALE PRODUKTION



Start ab
September
2019

STUDIENGANG


WERKSTOFF- UND FERTIGUNGSTECHNIK



Start ab
September
2019

LERNFELDER DER IHK-AUSBILDUNG

IHK-AUSBILDUNG ZUM

ZERSPANUNGSMECHANIKER (M/W/D)


  • Fertigen von Bauelementen mit handgeführten Werkzeugen
  • Fertigen von Bauelementen mit Maschinen
  • Herstellen von einfachen Baugruppen
  • Warten technischer Systeme
  • Herstellen von Bauelementen durch spanende Fertigungsverfahren
  • Warten und Inspizieren von Werkzeugmaschinen
  • Inbetriebnehmen steuerungstechnischer Systeme
  • Programmieren und Fertigen mit numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen
  • Herstellen von Bauelementen durch Feinbearbeitungsverfahren
  • Optimieren des Fertigungsprozesses
  • Planen und Organisieren rechnergestützter Fertigung
  • Vorbereiten und Durchführen eines Einzelfertigungsauftrages
  • Organisieren und Überwachen von Fertigungsprozessen in der Serienfertigung

IHK-AUSBILDUNG ZUM

MECHATRONIKER (M/W/D)


  • Analysieren von Funktionszusammenhängen in mechatronischen Systemen
  • Herstellen mechanischer Teilsysteme
  • Installieren elektrischer Betriebsmittel unter Beachtung sicherheitstechnischer Aspekte
  • Untersuchen der Energie- und Informationsflüsse in elektrischen und hydraulischen Baugruppen
  • Kommunizieren mit Hilfe von Datenverarbeitungssystemen
  • Planen und organisieren von Arbeitsabläufen
  • Realisieren mechatronischer Teilsysteme
  • Design und Erstellen mechatronischer Systeme
  • Untersuchen des Informationsflusses in komplexen mechatronischen Systemen
  • Planen der Montage und Demontage
  • Inbetriebnahme, Fehlersuche und Instandsetzung
  • Vorbeugende Instandhaltung
  • Übergabe von mechatronischen Systemen an Kunden

SIE HABEN FRAGEN?


FÜR RÜCKFRAGEN STEHEN DIE MITINITIATOREN GERNE ZUR VERFÜGUNG:

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Peter Anders
(Gründungsdekan an der HFU, Campus Tuttlingen)
: peter.anders(at)hs-furtwangen.de
: +49 7461 1502-6620

Ramona Leibold
(Anton Häring KG)
: ramona.leibold(at)de.anton-haering.com
: +49 7429 932-593

KOOPERATIONSPARTNER